Company Logo

Anmeldung SGM intern

Die erste "Acht"

AufstellungErste

2015/16 Runde 6

Schach und Karneval

Der Tabellenführer der Schachverbandsklasse Ruhrgebiet SV Recklinghausen Süd I empfing  zum Spitzenspiel der 6. Meisterschaftsrunde die erste Mannschaft der Schachgesellschaft Mengede 1922.
Hierbei wurden diejenigen, die glauben, Schach sei ein leiser und langweiliger Sport, wieder einmal eines Besseren belehrt. So traten die beiden Mannschaften im Herner Bürgerhaus Süd gegeneinander an, in dem bereits eine große und entsprechend laute Karnevalssitzung im Gange war.
Der Kampf konnte dann auch erst mit einigen Minuten Verspätung beginnen, da sich die Mengeder Spieler erst mühselig bei den feiernden und verkleideten Karnevalisten durchfragen mussten, wo genau denn Schach gespielt werden sollte. Die Antwort „im Nebenraum“ sorgte zunächst für ungläubiges Staunen.
Nach Kampfbeginn sorgten allerdings nur noch aufgehende Türen für kurzzeitig aufpoppende „Allaf“, „Helau“ und  „echte Fründe“ –Geräusche, sodass zwar unter ungewöhnlichen aber letztlich doch regulären Bedingungen die Schachfiguren bewegt werden konnten. 

Maik Borgschulze remisierte schnell an Brett zwei, ehe Dietmar Berg mit einem sehenswerten Sieg Mengede in Führung brachte.
Norbert Rahner und Christian Ewers einigten sich ebenfalls mit ihren Gegnern auf eine Punkteteilung.
Dann konnte auch Thorsten Delvos seine Partie gewinnen und die Gesamtführung auf zwei Zähler ausbauen.
Mit dem anschließenden Remis von Christian Weinert hatte Mengede ein Gesamtunentschieden bereits sicher.
In den beiden verbleibenden Partien von Markus Pauling am Spitzenbrett und Sophie Bork an Brett 6 kam es in jeweils taktisch hochkomplizierten Stellungen zu akuten Zeitnotphasen. Leider mussten sich schließlich beide geschlagen geben, sodass der Tabellenführer aus Recklinghausen mit einem 4:4 Endstand und einem blauen Auge davonkam.

Mengede belegt danach Platz 4 der Tabelle und hat bei drei noch ausstehenden Runden noch Aufstiegschancen.

Foto: Dietmar Berg

2015/16 Runde 5

Freibauern verhelfen Mengede zum Sieg

Die erste Mannschaft der Schachgesellschaft Mengede hatte in der fünften Verbandsklassenrunde die Sportunion Annen I zu Gast.
Die Vorzeichen standen allerdings schlecht, da mit Maik Borgschulze und Dietmar Berg die etatmäßigen Bretter zwei und drei ausfielen und man zwangsläufig ersatzgeschwächt den Kampf beginnen musste. 

Nachdem aber Thorsten Delvos seinen Gegner mit einem weit vorgerückten Freibauern in hoffnungslose Bedrängnis bringen konnte, führte Mengede mit 1:0.
Ein Freibauer entschied auch die Partie von Norbert Rahner, der seine Figuren im Endspiel einfach aktiver postieren und damit schließlich gewinnen konnte.
Nach der Niederlage von Christian Ewers, der nach einem Opfer seines Gegenüber im Königsangriff unter die Räder kam, schöpfte Annen wieder Mut.
Dies verstärkte sich noch als auch Sophie Bork, die in überlegener Stellung zu ungeduldig war und überzog, ihrem Gegner gratulieren musste.
Spitzenspieler Markus Pauling sorgte hingegen mit einer tadellosen Leistung für die erneute Führung. In einem Doppelturmendspiel verbesserte er kontinuierlich seine Stellung und auch hier entschied letztlich ein gefährlicher Freibauer die Partie zu seinen Gunsten.
Reinhard Wiktor stand lange auf Gewinn, bis es seinem Kontrahenten gelang, mit einem überraschenden Turmopfer in ein Dauerschach und damit in ein Remis zu entschlüpfen.
Christian Weinert kämpfte wie gewohnt zäh und lehnte ein zwischenzeitliches Remisangebot  ab. In einem langwierigen und technisch ansprechenden Damenendspiel gelang es ihm am Ende, einen Mehrbauern zum Partie- und Gesamtsieg zu verwerten.
Dadurch war die abschließende Niederlage von Reinhard Kraus, der sich lange wehrte, bedeutungslos.
Mengede gewann schließlich mit 4,5 : 3,5 denkbar knapp und findet sich aktuell auf dem fünften Tabellenrang wieder. 

In der kommenden Runde sechs fährt die SGM  zum derzeitigen Spitzenreiter SV Recklinghausen-Süd. Für Hochspannung ist gesorgt, trennt beide Mannschaften doch nur ein Mannschaftspunkt.

Foto: Markus Pauling

 

2015/16 Runde 3 und 4

SGM I gegen SF Kirchhellen I und RW Altenessen I

Aus den Runden eins und zwei der Verbandsklasse Ruhrgebiet hatte die erste Mannschaft der Schachgesellschaft Mengede 1922 eine Niederlage und einen Sieg auf dem Konto.
Mit dieser Ausgangsposition empfing Mengede zunächst die SF Kirchhellen, bevor es zu RW Altenessen ging.

Der Heimkampf gegen SF Kirchhellen I begann zunächst unspektakulär durch drei Remispartien von Christian Ewers, Sophie Bork und Christian Weinert.
Als anschließend Frank  Malstädt allerdings aufgeben musste, lag Mengede hinten.
Dann aber punkteten die Spitzenbretter in Person von Markus Pauling und Maik Borgschulze voll.
Durch das anschließende Unentschieden von Thorsten Delvos hing das Gesamtergebnis von der letzten noch laufenden Partie ab.
Hier kämpfte Dietmar Berg in einem Turmendspiel mit Minusbauern lange, ehe er sich dann schließlich doch geschlagen geben musste.
Der letztlich gerechte Endstand lautete damit  4 : 4 und half eigentlich keiner der beiden Mannschaften weiter.

Der Auswärtskampf bei Rot Weiß Altenessen I begann mit einem schnellen Remis von Frank Malstädt.
Die anschließende Gewinnpartie von Sophie Bork, die ihren Gegner mit einer Mattfalle überrumpeln konnte, bedeutete die Führung für die Mengeder Acht.
Die Unentschieden von Thorsten Delvos und Dietmar Berg hielten Altenessen auf Distanz.
Als dann noch Christian Weinert und Maik Borgschulze ihre hervorragenden Leistungen mit Siegen krönen konnten, hatte Mengede den Kampf bereits gewonnen.
Die Niederlagen an den zwei verbleibenden Brettern fielen damit nicht mehr ins Gewicht.
Mengede gewann 4,5 : 3,5 und findet sich nun nach der Hälfte der Saison auf dem sechsten Tabellenplatz wieder.

Besonders  hervorzuheben ist bislang die Leistung von Maik Borgschulze, der eine bärenstarke Saison spielt und mit 3 Siegen und einem Remis aus 4 Partien Mengedes eifrigster Punktesammler ist.

Foto: Maik Borgschulze

2015/16 Runde 1 und 2

Saisonstart der SGM I mit Licht und Schatten
 

Durch zwei erstklassige Neuzugänge verstärkt, musste die erste Mannschaft der Schachgesellschaft Mengede 1922 als Aufstiegsaspirant für die neue Saison 2015/2016 in der Verbandsklasse gelten.

Entsprechende Hoffnungen wurden jedoch gleich zum Saisonauftakt ausgerechnet beim Lokalrivalen Rochade Eving relativiert.
Die ersatzgeschwächt angetretene Mengeder Acht musste eine in dieser Höhe unerwartet deutliche 2,5 : 5,5 Niederlage quittieren. Hierbei gelang nur dem blendend aufgelegten Maik Borgschulze ein voller Brettpunkt. Christian Ewers, Reinhard Kraus sowie Sophie Bork spielten remis und holten damit jeweils halbe Punkte für Mengede.

 

Kurz darauf bot sich den Mengedern bereits beim erneuten Auswärtskampf beim SV Ahlen die Möglichkeit zur Wiedergutmachung. Diesmal konnte die Bestbesetzung aufgeboten werden.

Nach schnellem Remis von Frank Malstädt gelang es Christian Ewers, seinem Gegner zunächst eine Leichtfigur abzunehmen und diesen Vorteil kontinuierlich zum Sieg zu führen.
Ähnlich sah es bei Sophie Bork aus, die zunächst nicht gut aus der Eröffnung kam, dann aber im Mittelspiel ebenfalls eine Leichtfigur gewann, was schließlich kurze Zeit später zur Aufgabe ihres Gegenüber führte.

Dieser 2-Punkte Vorsprung wurde durch das anschließende Remis von Thorsten Delvos beibehalten.
Als danach Neuzugang Dietmar Berg seinen Ahlener Kontrahenten Zug um Zug in die Defensive und schließlich zur Aufgabe drängte, war der Vorsprung bereits auf drei Punkte angewachsen und zumindest ein Gesamtunentschieden sicher. Als sich auch noch Maik Borgschulze, der sich lange Zeit einem unangenehmen Angriff ausgesetzt sah, befreien konnte und ein weiteres Remis erkämpfte, stand der Mengeder Gesamtsieg fest.
Markus Pauling am Spitzenbrett musste zwischenzeitlich mit einem Minusbauern um ein Unentschieden kämpfen, was ihm schlussendlich auch gelang.
Den krönenden Abschluss lieferte der kampfstarke Christian Weinert, der nach fast 6-stündiger Spielzeit und zwischenzeitlicher Zeitnotphase kühlen Kopf behielt und seine Partie gewinnen konnte.

Mit diesem 6:2 Auswärtssieg in Ahlen ist für die SG Mengede I nunmehr wieder alles möglich.

2014/15 Runde 4

SGM I trennt sich von SG Bochum 31  4:4 unentschieden

 

In der vierten Runde der Schachverbandsklasse Ruhrgebiet empfing die Erstvertretung der SG Mengede 22 die SG Bochum 31 IV.

Für die abstiegsbedrohten Mengeder sollten gegen die favorisierten Bochumer endlich die ersten zwei Mannschaftspunkte her.
Der Kampf begann auch vielversprechend. Nachdem der Gegner von Mengedes Spitzenspieler Maik Borgschulze nicht erschien, stand es nach einer halben Stunde 1:0 für Mengede.

Allerdings verlor Markus Schneider seine Partie für ihn ungewöhnlich schnell, womit Bochum wieder ausgeglichen hatte.
Reinhard Kraus, der erneut eine ganz starke Saison spielt, brachte Mengede wieder in Führung.
Diese wurde kurz darauf durch Christian Ewers sogar noch ausgebaut.
Hierbei verliefen ihre Partien ähnlich, da beide Mengeder Spieler zunächst eine Qualität (Turm gegen eine weniger starke Leichtfigur) gewannen, die mit zunehmendem Spielverlauf entscheidend war.

Durch die anschließenden Niederlagen von Sophie Bork, deren Königsangriff letztlich nicht durchschlug und Reinhard Wiktor, dessen Stellung sich nach Bauernverlust stetig verschlechterte, konnte Bochum den Gesamtstand erneut auf Unentschieden stellen.

Als schließlich nacheinander Thorsten Delvos an Brett drei und Christian Weinert an Brett zwei remisierten, war der Endstand von 4:4 besiegelt.

Im neuen Jahr spielt die SG Mengede fast ausschließlich gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte.
Dann muss nach Möglichkeit mehrfach doppelt gepunktet werden, wenn auch in der nächsten Saison überregionales Schach in Mengede zu sehen sein soll.

 

2014/15 Runde 3

SGM I unterliegt Mülheim unglücklich mit 4,5 : 3,5

 

Auswärts beim SC Mülheim bestritt die 1. Mannschaft der SG Mengede  1922 ihren dritten Saisonkampf in der Schachverbandsklasse, der einen dramatischen Verlauf nehmen sollte.

Nach einem schnellen Remis von Christian Ewers geriet Mengede durch die Niederlage von Reinhard Wiktor, der eine aussichtsreiche Stellung noch aus der Hand gab, zunächst mit einem Brettpunkt in Rückstand.
Danach willigte Markus Schneider in eine Punkteteilung ein, obwohl er, wie sich im Nachhinein herausstellte, im Leichtfigurenendspiel auf Gewinn stand.

Am Spitzenbrett hatte Maik Borgschulze lange Zeit Hoffnung auf einen vollen Punkt, nachdem es ihm gelungen war, mit seinen zentralisierten Figuren erheblichen Druck auf die gegnerische Stellung auszuüben. Schließlich gelang es jedoch seinem umsichtigen Gegenüber, sich noch in ein Unentschieden zu retten.

Brenzlig wurde es dann endgültig als Thorsten Delvos überraschend aufgeben musste. Er hatte sich zuvor erheblichen Raumvorteil erspielt und seinen Gegner in eine derart passive Stellung gedrängt, dass dieser nur noch reagieren konnte.
Das tat der Mülheimer Routinier  allerdings äußerst zäh und profitierte am Ende von einer Unachtsamkeit, die den Mengeder Rückstand nun auf zwei Punkte anwachsen ließ.

Anschließend musste Sophie Bork an Brett 6 in ausgekämpfter Stellung ein Remisangebot ihrer Gegnerin akzeptieren.
Reinhard Kraus kam dann nach einer kuriosen Partie zu einem vollen Punkt. Hierbei verspielte sein Kontrahent gleich mehrmals eine gewonnene Stellung. Als der nach fünf Stunden Spielzeit zum zweiten Mal fehlgriff, wurde der vorbildliche Kampfgeist von Kraus belohnt, der nun den entscheidenden Konter setzte.

Damit hing der Kampfausgang an der letzten noch laufenden Partie.
Hier versuchte Christian Weinert an Brett 2 alles, musste aber schlussendlich als nichts mehr ging ebenfalls einem Unentschieden zustimmen.

Damit war die denkbar knappe 4,5: 3,5 Niederlage besiegelt, nach der sich Mengede aktuell auf dem letzten Tabellenplatz wiederfindet. Hoffnung auf Besserung macht derzeit nur, dass bislang ausschließlich gegen die drei Topteams gespielt wurde.

 

2014/15 Runde 2

SGM I verliert gegen SC Listiger Bauern Essen mit 1:7

Die erste Mannschaft der Schachgesellschaft Mengede empfing in der 2. Runde der Verbandsklasse die Schachfreunde vom Listigen Bauern aus Essen.

Nachdem zuerst Frank Malstädt seine Partie in aussichtsloser Stellung verloren geben musste, willigte Mannschaftsführer Thorsten Delvos am dritten Brett in ein Remis ein. Zu diesem Zeitpunkt ging er noch von einem positiven Gesamtkampfverlauf aus, da es an den übrigen Brettern überwiegend gut für Mengede aussah.

Nach ca. dreieinhalb Stunden Spielzeit kippten dann jedoch reihenweise auch komfortable Mengeder Stellungen aus unterschiedlichen Gründen.
Zunächst verlor Christian Ewers. Als danach auch Maik Borgschulze am Spitzenbrett in aussichtreicher Stellung eine taktische Wendung übersah, wurde es bereits eng.

Zu allem Überfluss lief dann Reinhard Wiktor, der mit zwei Mehrbauern bereits wie der sichere Sieger aussah, in einen Konter und musste seinem Gegenüber die Hand reichen.
Eine Unachtsamkeit von Christian Weinert in einem remisträchtigen Enspiel bescherte den Essenern, die an diesem Tag ihrem Namen alle Ehre machten, einen weiteren vollen Brettpunkt.
Unentschieden lautete dagegen das Ergebnis an Brett 7, an dem Sophie Bork den zweiten halben Mengeder Brettpunkt erspielte.
Schlussendlich musste sich auch noch Markus Schneider nach zwischenzeitlicher Zeitnotphase geschlagen geben.

Danach war die 1:7 Niederlage besiegelt, wonach sich Mengede nun zunächst im Tabellenkeller wiederfindet.

 

 

2013/14 Runde 7

SGM I gegen Lünen Horstmar 5,5 : 2,5

Die erste Mannschaft der Schachgesellschaft Mengede 1922 empfing in der 7. Runde der Verbandsklasse den SC Lünen Horstmar I.

Mit einem verdienten 5,5 : 2,5 verschafften sich die Mengeder dabei ordentlich Luft im Abstiegskampf und rückten auf Tabellenplatz 5 vor, während Lünen sich nun auf dem vorletzten Platz wiederfindet.
Nach einem schnellen Remis von Christian Weinert brachte Markus Schneider Mengede frühzeitig in Front. Danach konnte Frank Hupfeld seinem Gegner erst eine Figur abnehmen und diesen danach in einem sehenswerten Angriffswirbel förmlich überrollen.
Peter Wagner baute  die Mengeder Führung dank eines gefährlichen, weit vorgerückten Freibauern nochmals aus.

Dann aber konnte Lünen durch die Niederlage von Reinhard Wiktor den Abstand wieder verkürzen.
Die Entscheidung fiel schließlich an Brett 1. Am Spitzenbrett gelang es Maik Borgschulze in ein Springerendspiel mit Mehrbauern und aktiver Stellung überzuleiten und damit seinen Gegenüber zur Aufgabe zu veranlassen.

Damit stand es nunmehr uneinholbar 4,5 : 1,5. Anschließend behielt nach über 5-stündiger Spieldauer auch Sophie Bork die Übersicht und siegte in einem komplizierten Turmendspiel.

Die abschließende Niederlage von Thorsten Delvos, der nach zwischenzeitlichem Springergewinn schon wie der sichere Sieger aussah, dann aber in Zeitnot fehlgriff, fiel letztlich nicht mehr ins Gewicht.

SGM1-LuenenHorstmar 13-14

Runde 5

SGM I unterliegt Doppelbauer Brambauer I

Schachgesellschaft Mengede I gegen Doppelbauer Brambauer I lautete das Lokalduell der 5. Runde der Schachverbandsliga.
Dem Mengeder Achter fehlten die beiden Topspieler Maik Borgschulze und Thorsten Delvos.
Daher musste Mengede ersatzgeschwächt gegen die ohnehin favourisierten Lüner antreten.

                 

 

Am Spitzenbrett einigte sich Markus Pauling bereits nach wenigen Zügen mit seinem Gegner auf Remis. Auch die Partien von Markus Schneider und Jürgen Salzmann endeten unspektakulär Unentschieden, ehe die Kämpfe von Reinhard Wiktor, Peter Wagner und Frank Hupfeld der Reihe nach verloren gingen. Zumindest bei Reinhard Wiktor war die Niederlage vermeidbar, da er gegen Partieende einen zweizügigen Gewinn auslies.
Schließlich musste sich auch Sophie Bork noch nach langem Kampf geschlagen geben.

 

Zuletzt spielte Christian Weinert an Brett 2 bis zum bitteren Ende, um wenigstens einen vollen Brettpunkt für Mengede einzufahren. Er versuchte alles, letztendlich nutzte aber auch sein Damenopfer für drei Freibauern nichts mehr. Auch er musste schließlich zähneknirschend in ein Remis einlenken.

 

Damit war der aus Mengeder Sicht unglückliche Endstand von 2:6 besiegelt.
Kampfentscheidend war letztlich die Überlegenheit der Brambauer` Mannschaft an den unteren Brettern.

 




© SG Mengede 1922